Was haben eigentlich Geld und Sex gemeinsam?

Was haben eigentlich Geld und Sex gemeinsam?

Über diese Frage bin ich neulich gestolpert. Auf den ersten Blick erstmal nicht viel, aber bei näherer Betrachtung ergeben sich doch so manche Gemeinsamkeiten.
Um kaum einen Bereich im Leben wird mehr Geheimniskrämerei betrieben als um die beiden Themen Geld und Sex.

Grund genug, um in diesem kurzen Artikel mal die Gemeinsamkeiten der beiden Gebiete zu beleuchten.

 

Spannend ist bei beiden Themen:

💥 Du sollst viel davon haben, am besten täglich! Außerdem sollst Du wissen, wie es geht, aber bitteschön ohne, dass es Dir vorher jemand erklärt. Klar, man kann sich in Zeitschriften oder heutzutage im Internet viel Inspiration zum Thema Sex holen. Das war schon immer so und wird auch immer so bleiben. Auch die finanzielle Bildung kann autodidaktisch gut erworben werden. Aber mal ehrlich: man ist da schon sehr auf sich und Eigeninitiative gestellt.

💥 Warum ist das so? Weil beide Themen in unserer Gesellschaft als Tabuthemen gelten und vielfach schambehaftet sind. Sex soll bitte im Schlafzimmer bleiben und über Geld spricht man auch nicht! Bei Geld hört in unserer Gesellschaft auch die Freundschaft auf. Solche und ähnliche limitierende Glaubenssätze führen gerade bei Frauen dazu, dass beide Gebiete unter den Teppich gekehrt werden. Hier in Deutschland fällt mir dies besonders auf. Betretenes Schweigen, wenn sich die Gespräche in Richtung Gehälter, Umsätze, Vermögen bewegen. Das böse „S-Thema“ und das unbequeme „G-Thema“ – schade, denn in anderen Ländern wird teilweise viel offener über alles gesprochen.

💥 Das Unbehagen fängt schon in der Schule an. Weder über Geld noch über Sex bekommt man viel in der Schule beigebracht. In der Grundschule gibt es in der 3. Klasse ein paar Stunden Sexualkundeunterricht – und das Thema Geld wird in der 2. Klasse im Rahmen des Matheunterrichts kurz angeschnitten. Da werden Münzen und Scheine ausgeschnitten – beim 20 Euro Schein ist aber auch schon Schluss. Die Kinder können ja auch noch nicht in größeren Zahlenräumen rechnen oder denken. Aber später, auf der weiterführenden Schule, wird leider nichts weiter vertieft. Ein Fach „finanzielle Bildung“ fehlt leider noch heute in den Lehrplänen. Dies ist vollkommen unverständlich, wenn man bedenkt, was man da in den Köpfen der Heranwachsenden alles bewirken könnte.

💥 Eine weitere Gemeinsamkeit von Sex und Geld besteht darin, dass beide Dinge Spaß machen – unter den richtigen Vorzeichen selbstverständlich.

💥 Und wenn man mal kein Geld oder keinen Sex hat, schiebt man die Schuld und Verantwortung gern auf andere! Insbesondere beim Thema Geld höre ich das von vielen meiner Coachees – „Andere haben immer Geld“, „Ich kann nicht dafür, dass ich nicht viel verdiene“ und ähnliche Geldblockaden werden hier oft genannt. Dabei ist alles eine bewusste Entscheidung, die jede und jeder jeden Tag für sich neu trifft.

💥 Geld und Sex – beides ist Energietransfer.
Wie beim Gesetz der Anziehung immer, bekommst Du davon mehr, worauf Du die Energie richtest. Entscheidend beim Energieaustausch ist auch hier, ob Du in der Energie der Liebe und Freude bist oder ob in der Energie das Gefühl von Schuld und Scham mitschwingt. Ideal ist es, wenn man in beiden Bereichen im Zeichen der Freude, Liebe und des inneren Friedens steht.

Zu Schluss noch eine kleine Gemeinsamkeit zum Schmunzeln und Nachdenken:

„Die erste Million ist die Schwerste!“

Monika Keuchel

Als Unternehmerin und Coach zeigt Monika Selbständigen, Unternehmerinnen, Freiberuflerinnen & Führungskräften, wie sie Geldblockaden lösen und finanzielle Freiheit erreichen können.

Außerdem ist sie auch noch Ehefrau, Mutter, Familienmensch, Freundin, Pizzaliebhaberin, USA-Fan und überzeugte Karnevalistin.

Bildrechte: © Photografie Nathalie Michel
www.monikakeuchel.de/

Schreibe einen Kommentar